Fr 4.11. Konzert: Anatomie Bousculaire (F) + AISATSANA (Rus) 21 Uhr

http://www.anatomiebousculaire.com/2016/02/official-video-clips/Two performances in one evening: the alliance of different musically but complementary bands.

Living in different countries, they are sharing the same universe, values in life and vision of art.

AAnatomie Bousculaire2NATOMIE BOUSCULA

IRE is an energetic trio from Paris (France), their unique sound based on a mixture of psychedelic electronics, saturated grunge guitar riffs, deep husky voice and powerful rock drums. They are the winners of “Los Angeles Music Awards” – “Best artist of the year” in the grunge category (2006).

anastasia

AISATSANA is the solo project of Anastasia Postnikova – singer and keyboard player of famous ethno-industrial girls band IVA NOVA from Saint-Petersburg (Russia) – beautiful voice and a kaleidoscope of synth sounds, samples, modern beats and a live played piano, influenced by trip-hop, jazz and minimalism.

Don’t miss the final – every time at the end of the show they are playing something together!

 

26.10 Mittwochskonzert ; 20 Uhr,Veeblefetzer(It)Balkan-Punk, Gypsy, Folk’n’Roll

VEEBLEFETZER

Ein explosiver Musik-Zirkus mit Reggae, Swing und Folk’n’Roll!

FebleetzerVeeblefetzer passen in keine Schublade, ihr globalisierter Sound besteht aus Zutaten wie Balkan-Punk, Gypsy, Folk’n’Roll – vereint von fettem Off-Beat. In Wild-West-Manier reißen sich die vier Musiker die edelsten Styles an sich: Dub-Echos aus den hintersten Ecken von Kingston-Town, puren Rock‘n‘Roll aus der amerikanischen Steppe, knatternde Balkan-Beats aus serbischen Dörfern und brillante Surf-Sounds aus Southern California. Die Gitarren bringen schwebende Klänge von Sinti-Jazz und Reggae, werden gepusht mit fetten Brass-Riffs vom Sousaphon und ordentlich vom Schlagzeug zum Galopp getrieben. Damit passt die Musik der Band ebenso auf eine Beerdigung in New Orleans wie auf eine Gypsy-Hochzeit am Ufer der Donau.

„26.10 Mittwochskonzert ; 20 Uhr,Veeblefetzer(It)Balkan-Punk, Gypsy, Folk’n’Roll“ weiterlesen

22.10. Dub Spencer& Trance Hill, 22 Uhr

dub_spencer_deep_diveDie neuen Helden des Spaghetti Western kommen aus der Schweiz und reiten ihren Monster Dub durch den urbanen Dschungel des 21. Jahrhunderts. Die vier hervorragenden Instrumentalisten leben ihre Leidenschaft für Dub an ihren Konzerten aus. Seit dem Jahr 2006 arbeiten sie mit dem Hamburger Label Echo Beach zusammen – eine Heimat für Künstler wie Steward Copeland, Dub Syndicate, Jan Delay, Seeed, Tackhead, King Tubby. Sie veröffentlichten zahlreiche Alben, inklusive dem Clash-Tribut Album „The Clashification Of Dub”, dem Live-Album „Live In Dub” und ihrem Werk „Burroughs In Dub”.

„22.10. Dub Spencer& Trance Hill, 22 Uhr“ weiterlesen

Fr.20.5 Soulkitchen,soulgrooves in the dark–22 Uhr–

soul

7.4. Donnerstagkonzert – „Äl Jawala“ (D/F) – Gypsy Brass & Club Beats um 20:30Uhr


Mit ihrer Do-it-yourself-Philosophie ist die Deutsch-Französische Band Äl Jawala seit ihrer Gründung im Jahr 2000 erstaunliche Wege gegangen.
Sie waren damals unter den Ersten, die Club Beats und Hip Hop mit wilden, orientalischen Bläsersätzen kombinierten. Und das völlig ohne Elektronik – denn sie tingelten als Strassenmusiker vom Süddeutschen Freiburg aus durch halb Europa und entfachten auf unzähligen Trommeln und zwei Saxophonen das Feuer einer ganzen Gypsy Brass Band.
Inzwischen rocken Äl Jawala Konzertbühnen vom Atlantik bis zum Schwarzen Meer und scharen selbst nach dem Höhepunkt des sogenannten “Balkan Hypes” eine stetig wachsende Fangemeinde um sich. Sie tourten bis nach China, Jordanien und Kanada und steuerten unlängst einige ihrer Songs zum Soundtrack der MTV Reihe „Rebel Music“ bei.
Balkan Big Beats nennen sie ihren Stil – Fat Boy Slim trifft Folklore! Die virtuosen Saxophon-Bläsersätze, gepaart mit Dance-Beats und fetten elektronischen Bässen, bringen sämtliche Tanzflächen zum Kochen. Mal urban und Club-orientiert mal geheimnisvoll, dunkel und mit einer dicken Dosis Rock ´n´ Roll Attitüde, liefern Äl Jawala eine einzigartige Mischung aus Party und Konzerterlebnis. Bedingungslos tanzbar, laut und zügellos, ohne dabei musikalischen Tiefgang und Facettenreichtum zu verlieren.
Äl Jawala spielen geschickt mit Klischees und verschiedenen Genres. Aus Gegensätzen und Spannungen erschaffen sie einen völlig eigenen, universellen Sound. Dabei entsteht etwas Elementares, Übergreifendes, das unterschiedlichste Menschen zusammen bringen und in kollektive Tanz-Ekstase versetzen kann – egal ob Balkan Party, Jazzclub oder Rock Festival.

Heute mal am Donnerstag, also sattessen in Meuchefitz und ab auf die Tanzfläche und die Enerie verheizen.

Anfang pünklich um 20:30 Uhr!

AL_JAWALA_2016_01_C_byFelixGroteloh_s

Sa.26.3 Osterhasiparty-Party-Live-Performence-Djs-Beatbox-4Xample&Gadarobe

Unbenannt-2Einfach mal ein paar mehr Informationen:
In der Tradition der wunderbaren Ei-Tunes Osterparty werden wir da anknüpfen, wo es im letzten Jahr geendet ist.

Es wird eine bunte Mischung auf einem Floor. Es soll kein ‚Rave‘ sein bei dem nur ein Rhythmus stundenlang sich in der Monotonie verliert – Abwechslung ist der Plan.

Zwei Live Acts sind am Start und so wie man sie kennt werden sie für das ein oder andere Highlight sorgen. Mindestens einer dieser Live Acts hat den Raum 2 schon mehrfach ‚abgerissen‘.

Abgerundet wird es von ein paar alten & neuen Hasen, die davor / dazwischen / danach Musik auf die Plattenteller werfen. Musik die man mit den Namen verbindet aber auch Musik, die man nicht unbedingt erwartet wenn man den DJ schon das ein oder andere mal gehört hat.

 

Foto-F.Schubert


Live:
4xSample

Jens Golomb

DJs:
Tobsucht

Haxhi (nicht Haxli)

Mista Monk

Stompbox

.

Foto-F.Schubert

.

564456_1695702034052491_3862740581300797560_n

Fr.11.3 ab 21Uhr – Konzert&Party „La Cafetera Roja“ – Trip-Hop, Hip-Hop & Latin

LaCafeteraRoja_credit_Gerard Ortigosa-Liaz ggortigosaliaz.blogspot.com (2)_0

Aurélia CAMPIONE (Lead Vocals/Guitar)
Anton DIRNBERGER (MC/ Keyboard)
Chloé LEGRAND (Guitar/Chorus)
Fiti RODRIGUEZ (Bass /Chorus )
Jean Michel MOTA (Cello/Chorus)
Nicolas BOUDOU (Drums)

Endlich wieder bei uns im Landkreis.La Cafetera Roja wurde 2008 in Barcelona gegruendet. Dem Ruf “Made in,- Europe” verdanken sie ihrer Herkunft (Frankreich, Oesterreich und Spanien) und den 5 verschiedenen Sprachen (Englisch, Spanisch, Deutsch, Franzoesisch und Italienisch), welche sich in einem Klang vereinen. Durch die spontane explosive Energie ist La Cafetera Roja ist eine Band, die man erst “live and direct” so richtig auskosten kann. In einer Mischung verschiedener Kulturen und Stilen findet sich ein einzigartiges Rezept zum geniessen. Genre: Trip-Hop, Hip-Hop & Latin. In einer eleganten Show voll von Ueberaschungen wird das Publikum verfuehrt und in eine Welt voll Rage und Hochgefuehl getaucht. Nach mehr als 300 Gigs und suppert Gigs fuer Wax Tailer, Dope D.O.D., Ayo und mehr ist die Band unaufhaltbar.
Der ganze Spass fängt ab 21Uhr an.Danach legen noch sehr exclusive Dj? auf.

http://www.youtube.com/watch?v=TpNmdvuzO9A&list=RDTpNmdvuzO9A#t=78

19.2 Soulgrooves ab 21 Uhr

Let yourself go- groovige Kellerbeats aus der Motown Ära .

Fr 12.02. Kellerassel Spezial 21Uhr: CJ “Laufi Lauf“ feat. „El Maccaroni“

Kassetten-DJ “Laufi Lauf“ is in da House und featuring „El Maccaroni“ on the Plattentella.

IMG_20151106_173924
Old School Hip Hop / Detroit Techno / Breakbeats & Grindcore, Acid Dance Tracks and more… Join the Club.

2.10 Proberaumkonzert in Gledeberg:UNIPOSKA (IT) Italo Ska Reggae Crossover

Notkonzert in Gledeberg und gemeinsam kochen.Ganz Kurzfristig
Die Band kommt von den Ufern des Lago Maggiore in Nord Italien.
Sie spielen eingängige Ska & Reggae Partymusik.
Und verbreiten damit äusserst gute Laune und machen Spaß beim zuhören und beim dazu tanzen.
Neben Uptempo Ska und Ska Rock Stücken gibt es auch einige Reggaenummern.
Die meisten Texte sind in italienischer Sprache vorgetragen aber auch einiges „akkzentfreies“ English sticht hervor.
Die Band ist gut und die Bläsersätze sitzen tight ! Tanzen ist angesagt !Ab 20 Uhr.Die Band hatte nen Konzertausfall,wir kochen hier zusammen und dann machen wir Session im Proberaum .