Fr. 29.6. Jaakko&Jay / Akustik-Folkpunk (FIN)

Jaakko & Jay sind zwei erwachsene Kindsköpfe, zwei männliche Pippi-Langstrumpferiche aus Tampere, die eigensinnig gegen die Erwachsenenwelt aufgebehren. Mit minimalsten musikalischen Ausrüstungsgegenständen: Eine Akustikgitarre und ein aufs Allerwesentlichste reduzierten Schlagzeug. Aber was für ein anarchisch knisterndes Feuerchen diese beiden Querköpfe entfachen! Eine simple, aber effektive Mischung aus Punkrock und handgemachter Rebellion mit Folk-Touch und einer nicht völlig abzustreitenden (Pop)-Sensibilität. Stillgestanden wird hier nicht.

Irgendwie sind Jaakko & Jay wie ein altes Ehepaar, dass sich mit eingeschliffener Routine die Tischtennisbälle um den Kopf haut, sich ins Wort fällt und ergänzt und nicht ohne einander sein kann. Allerliebst, diese Männerfreundschaft! Und nach dem Plappern singen sie sich wieder die Seele aus dem Leib für die nächsten drei Minuten, bis die albernen Drei-Viertel-Hobbits-Hosen, dies sie tragen, all den aus dem nassen T-Shirts abfließenden Schweiß nicht mehr absorbieren können. Sei´s drum. Hier geht es um Leidenschaft und Tempo und Verrücktsein. Um Energie. Und ums Lebendigsein, bis es schmerzt. Jaakko und Jay überrollen und überwältigen mit reiner Energie. Puuuuh! Start ist 22Uhr!

www.myspace.com/jaakkonjay/music#!/jaakkonjay

 

SO 17.6. Doctor Krapula Konzert + Fußball

Vor dem Konzert Fußball auf Mega Leinwand und danach das Mega Konzert mit Doctor Krapula aus Kolumbien

In Kolumbien haben sich DOCTOR KRAPULA mit ihrer größten Show vor 280.000 (!) Fans fast schon unsterblich gemacht. Aber auch über die Grenzen des durch Bürger- und Drogenkrieg gebeutelten Landes hinaus, sind sie Lateinamerika eine der ganz Großen. Jetzt setzen zum Sprung nach Europa an,Raum2 was geht ab.
Tanzen bis der Arzt kommt! Mitsingen auf Krankenschein! DOCTOR KRÁPULA haben mehr Power als SKA-P und PANTEÓN ROCOCÓ zusammen, mehr Hits als KARAMELO SANTO oder MAD CADDIES. Dazu noch Fußballchöre à la LOS CALZONES und fertig ist das Übersee Records Album des Jahres…
Bei DOCTOR KRÁPULA ist der Name Programm. Man kann „Crápula“ in etwa mit Ausschweifung oder Trunkenheit übersetzen; das „vida de crápula” ist das wunderbare Lotterleben. Die geballte Lebensfreude gibt es bei diesen Doktoren völlig rezeptfrei… Die fünf Musiker um DOCTOR KRÁPULA kommen aus Bogotá, Kolumbien und mischen seit ca. 12 Jahren die lateinamerikanische Musikszene ordentlich auf. Mit ihrer energiegeladenen Live-Performance (Gerüchte von regnenden Früchten machen die Runde und sind wahr.) konnten sie bisher über 1 Million (!) Menschen auf über 500 Konzerten beglücken. Mit 10 Shock Music Awards, 4 Nuestra Tierra Awards und 3 Nominierungen bei den Latin MTV Music Awards dürften DOCTOR KRÁPULA nach SHAKIRA wohl die erfolgreichste Band aus  Kolumbien sein. Sie selbst fassen ihre Musik als „tanzende Revolution“ zusammen. Wer das erleben will komme bitte am 17.6,ab 21 Uhr in den Kulturverein Raum 2 nach Neu Tramm. Und noch nicht genug des Lotterlebens ,im Anschluß gibt’s noch knalligen Latino, Soul & Cumbias y Guarachas für zum Tanzen .Viva la vida de crapula!

http://www.myspace.com/doctorkrapula

 

 

Mi. 02.05. MY OWN PRIVATE ALASKA (USA)

Metal, Screamo oder Noise? 3 Musiker: Schlagzeug, Piano & Gesang – keine einzige Gitarre. nicht mal eine Gitarrensaite! Trotzdem ein unglaublich dichter Sound irgendwo zwischen Muse, Korn, NIN & Neurosis der die Gitarren gar nicht vermissen lässt. „Sowas nennt man Liebhabermusik!“ Was hat man wohl zu erwarten, wenn sich drei Franzosen zusammentun, um Musik zu machen, aber nichts mit einer gewöhnlichen Bandstruktur, was die Instrumentierung angeht, zu tun haben? MY OWN PRIVATE ALASKA sind diese Band und haben sich nicht für Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug entschieden, sondern fahren schon in dieser Hinsicht ihren ganz eigenen Film. Mit Klavier, Schlagzeug und Mikro ausgestattet, beginnt das Trio seine persönliche Reise in den Wahnsinn… Natürlich hegt man bei einer solchen Konstellation vorerst Bedenken, die aber im Nu hinfortgespült werden, wenn man einmal über den Punkt „ist das anstrengend“ hinaus ist. Denn obwohl der musikalische Teil von „My Own Private Alaska“ nicht unbedingt der krachigste ist, so tragen die kranken, verreckenden Vocals doch einen großen Teil zur schweren Verdaulichkeit des Materials bei. Hässlich aber schön, tief ergreifend aber auch eitrig abstoßend, destruktiv und gleichzeitig erbauend, extrem fragil, dennoch massiv. Die minimalistischen, aber dafür umso eindrucksvolleren Soundlandschaften erschließen sich einem je nach Gemütszustand und genereller Affinität für derlei Geschichten, erschliessen sich zwar nicht unbedingt beim ersten Hören. Live aber dennoch eine der beeindruckensten Bands dieser Tage. Los gehts ab 21Uhr!

My Own Private Alaska @ MySpace

 

So. 22.04. P.U.T.

 

 

 

 

Meine Sonne stirbt. [put], 2 Brüder aus Paris und Brüssel basteln ´ne Mischung aus Maschinen, Gitarren, Lärm und Schlamm. Industrie-Punk, Wahnsinn, Emotion, Schwere und Zorn. Los gehts ab 21Uhr!

Sa. 07.04. Ei Tunes

So. 25.03. No Nebraska! (Post-punk mit Bassklarinette aus Berlin) + Apostrophe (Berlin)

No Nebraska!

Eine atypische Formation (Bassklarinette, Gitarre und Schlagzeug) für Dance-Floor Musik, mit politischen Texten für einen Wohnzimmer-Post-Punk, an der Kreuzung zwischen musikalischen Szenen aus Washington DC, Chicago, Amsterdam und Guantanamo Bay. Die tafeln homogenen Postpunk mit ausgefallener Instrumentierung auf, der mit wenigen The-Musik-Versatzstücken (z.B. Klatschen) und einem bunten Strauß entdeckenswerter Details gewürzt ist. Das liegt nicht zuletzt an der von Jaime McGill gespielten Bassklarinette, die musikalisch prägt; ohne aber folkloristisch zu nerven.

Die Jungs von Apostrophe haben keine passende Bilder können aber Englisch. Apostrophe is a new international trio from Berlin with members of bands you’ve never heard of: Skapegoat (Germany) PSP (France), and Void Control (USA). For fans of: post-noise, post-folk, post-punk, post-rock, post-hip hop, post-jazz, post-blues, post-pop, post-surf, post-hardcore. Ab 20Uhr!

No Nebraska! @ MySpace