SA 9.7. Offenes Treffen ab 15Uhr

Liebe Mittrammer/-innen, Sympathisanten und die es werden wollen,

die KLP hat uns dieses Jahr sowohl Möglichkeiten wie Strukturdiskussionsbedarf aufgezeigt. Wir hatten nach dem Corona-Winter eine schöne KLP mit jeder Menge positivem Feedback, neuen und bewährten Kontakten aus unterschiedlichsten Bereichen wie Musik, Energienetzwerk, Gastro, Locations mit verwandten Ansätzen, Kunst und Jugendpower. Gleichzeitig wird nicht nur vor diesem Hintergrund deutlich, das Arbeitsaufteilung, Ansprachemöglichkeiten, die vielen Dinge des „täglichen Bedarfs“ auf einem so großen Gelände, Öffentlichkeitsarbeit, Programmgestaltung, Behörden-/Buchhaltung u.v.m besser und auch gerechter und einladender organisiert werden könnten. Gleichzeitig sind gerade viele Türen nach außen geöffnet, konkrete Möglichkeiten der Vernetzung, Förderung, Jugend, die was machen und ausleben will, eine Kunsthalle, die nicht nur Nachwuchskünstlern eine größere Bühne bietet, alles Möglichkeiten, die aber Menschen/Gruppen mit Spaß, Themenbezogenheit und interner Vernetzung erfordern.

Unsere Vision: Themengruppen schaffen, die auch Neuinteressierten eine unverbindliche wie auch engagiertere Mitarbeit erleichtern und uns unser Gesamtpotential besser ausleben lassen.

Samstag, der 9. Juli ab 15Uhr in Neu Tramm steht unwidersprochen als Termin fest, damit möglichst viele von uns, aber vor allem auch Neuinteressierte kommen, um bei unseren verschiedenen Aufgabenbereichen und Neuvorhaben eine Grüppchenbildung im positiven Sinne zu betreiben. Gut ist sicher auch, wenn es in den Gruppen Schnittstellenmenschen gibt, damit die interne Vernetzung unterstützt wird und sich nicht so oft alle treffen müssen. Als angedachte Themenbereiche wurden schon folgende Punkte angesprochen: Tresen, Musiktechnik / „Adapterkundige“, Musikorganisation / Kontakte zu Bands, Öffentlichkeitsarbeit bei Behörden / Presse / Homepage / Locations, Öffentlichkeitsarbeit für Kunst / Ausstellungen / Kunsthalle, Jugendarbeit / -Angebot(e), Gebäudetechnik / Energieoptimierung mit Schnittstelle zu Förderung und Zusammenarbeit / Bestellung mit anderen Locations wie Plala, Ding der Möglichkeit und weitere, sowie natürlich Geländegestaltung / -Pflege. Das ist kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Art der Aufteilung, auch eine Gruppe für besondere Einsätze ist sicher möglich…. 😉

Wer also auch schon Menschen in seiner Umgebung kennt, die da wohlmöglich Bock und Leidenschaft für Aufgaben in einem weiterhin durchstartenden Gesamtprojekt entwickeln könnten oder gar schon mal Interesse auf die ein oder andere Art bekundet haben – nur zu! Jetzt ist ein guter Zeitpunkt mitzumachen – sowohl aufgrund unserer internen Bedingungen, Möglichkeiten und Aufgaben, wie auch angesichts einer sich verändernden Welt, die lokale Vernetzung und regionales Bruttosozialprodukt im geistigen wie materiell produktivem Sinne erfordert !

Ex pluribus unum.

Samstag 23.7.Konzert: FRÜCHTE DES ZORNS ab 20 Uhr

Früchte des Zorns Abschiedskonzert

Wer Früchte des Zorns noch nicht kennt, sollte sich nicht vom Namen in die Irre führen lassen. Denn obwohl der Bandname schwer nach Krachmusik klingt, erwartet eine_n genau das Gegenteil. Die drei Berliner_innen spielen ein Akkustikset, das sich musikalisch irgendwo zwischen Antifolk und Kleinkunstpunk einordnen lässt. Ihre Musik ist sehr emotional, persönlich und voller Sehnsucht nach einem besseren Leben. Sie berührt tief und schüttelt vergessene Träume wach – mal schmerzhaft, mal zärtlich und einfühlsam – stets auf der Suche nach denen, die die Welt verändern wollen. Musikalisch bestückt mit ausdrucksstarken Stimmen, getragen von Gitarre, Geige, Posaune, Glockenspiel und Schlagwerk.

Nach mehr als zwei Jahrzehnten hat die Band im vergangenen Winter nun ihre Auflösung verkündet.

Bevor sie endgültig von der Bühne verschwindet, spielt sie noch eine handvoll Abschiedskonzerte, komplett akustisch und coronabedingt openair.

http://www.fruechtedeszorns.net

FR 29.7. LA BRIGADA RPF

Reggae, Ska, Punk & Hardcore aus Kolumbien

Was für ein Knaller! Die Raum2 – Südamerika – Connection zeigt sich wieder von seiner besten Seite. LA BRIGADA RPF werden euch und euren Tanzschuhen mächtig einheizen und die Hitze und das Feuer der Musik mit in die Nacht tragen. Das darf man sich nicht entgehen lassen!

Einlass ist ab 2oUhr – Konzertbeginn gegen 22Uhr

LA BRIGADA RPF auf Facebook, Instagram & Spotify

Del pueblo para el pueblo!?

FR 19.8. JANCEE PORNICK CASINO

Was kommt dabei raus, wenn man einen Surfgitarristen aus Oregon, einen Drummer aus St. Petersburg und einen kasachischen Bassbalalaikaspieler zusammen in einen Kölner Proberaum sperrt? Ganz einfach: Das JANCEE PORNICK CASINO! Das exotisch zusammengewürfelte Trio spielt nicht nur den derzeit absolut wildesten und frischesten Stilmix aus Rockabilly, Punkrock, Surf und Polka, sondern untermauert den eigenen Ausnahmestatus nicht zuletzt durch die mehr als furiosen Live-Auftritte.

Das JANCEE PORNICK CASINO ist die Band um JANCEE WARNICK, deutsch-amerikanischer Gitarrist und Gelegenheitsverbrecher mit einem Faible für Rockabilly, Schmuddelfilme und Wodka. 1999 trifft dieser auf 2 russische Wirtschaftsflüchtlinge. Diese multi-nationale Bande wird seitdem nicht müde, hochdosiertes Adrenalin in eine musikalische Form zu gießen. Nach unglaublichen 3000 Konzerten in Europa und Russland und 8 produzierten Schallplatten, brachten sie 2018 ihr aktuelles Album SOLO ADULTOS zustande.

MI 5.10. MILLIE MANDERS

Millie Manders & The Shutup schaffen genreübergreifenden Punk, der schwer zu ignorieren ist. Mit einer Lyrik, die Spaß macht, dich anzieht oder dich soziale Normen in Frage stellen lässt, gepaart mit unglaublicher stimmlicher Geschicklichkeit, schleifenden Gitarren, unwiderstehlichen Horn-Hooks und einer pumpenden Rhythmusgruppe, produziert die Millie Manders Music Machine mehr rohe Punk-Fusion, als man einen Stock schütteln kann, mit einer riesigen Menge Pop-Appeal.

MI. 08.03.2023 * THE HYPNOTUNEZ aus der Ukraine

Ein wahrer Angriff auf die Ohren , voll Klang und positiver Energie direkt aus der Ukraine. The Hypnotunez bringen eine enorme Konzert-Energie auf die Bühne und präsentieren eine makellose Kombination aus Swing, Jazz und anderen Elementen im Retro-Stil, die durch wilde Punkrock-Power und Spontanität gekennzeichnet sind. In Klassischer Big-Band-Besetzung mit Kontrabass, Posaune oder Baritonsaxophon, das mit „schmutzigem“ Underground-Sound verbunden ist, bringen die The Hypnotunez jeden sofort zum Tanzen.

Mi. 22.3.2023 * BOHEMIAN BETYARS aus Ungarn

Superscharfer Gypsy-Punk und Hungarian-Speedfolk aus Budapest

Das einzigartige an der Musik der Bohemian Betyars ist die treibende Dynamik von Punk und Ska, gewürzt mit traditionellen Melodien aus Ungarn und der ganzen Karpatenregion. Ihre Begeisterung für leidenschaftliche Gypsy-Tunes und tanzbaren Off-Beat springt bei all den unzähligen Konzerten der Band ab der ersten Sekunde sofort auf das Publikum über. Ihren speziellen musikalischen Mix kochten die Bohemian Betyars von Anfang an immer mit ordentlich viel Hitze, und fanden somit ein optimales Rezept für ihre „Stone Soup“ – so auch der Name ihres aktuellen Albums. Und die sechs Jungs haben mit ihrem Gypsy-Punk einen absoluten Volltreffer gelandet! Nach einigen Singles veröffentlichten die Bohemian Betyars 2011 ihr erstes Album „Boros utca 1“, und tourten durch ganz Europa. Sie reisten vom Baltikum über Deutschland bis nach Spanien, und sorgten überall für volle Tanzflächen und begeistertes Publikum. 2012 folgte schon das zweite Album „Stone Soup“, sowie das Musikvideo „200 BPM“ zusammen mit den Kollegen der Band „Chip Chip Chokas“, in dem sie ausschließlich Filmaufnahmen ihrer großen Auslandstournee aus dem Jahr verarbeiteten. Und jetzt haben die Bohemian Betyars ihr Rezept verfeinert: ab jetzt kochen sie mit maximaler Hitze, doppeltem Tempo, einer weiteren Handvoll traditioneller Würze und natürlich mit einer gehörigen Portion Spaß und Energie!

DO 30.03.2003 * MONTY PICON aus Frankreich

Resolut rockige Rhytmussektion, schwere Bläser welche die Musik wie den Soundtrack eines Kitschfilms klingen lassen, und als Kirsche obendrauf, das Banjo mit dem Geschmack des Westens; all diese Zutaten im Dienste des Heavy Rock. Die neun Musiker von Monty Picon behaupten „die Söhne von LA MANO NEGRA“ zu sein, oder zumindest ihre kleinen Cousins und beschwören Rebellion herauf, rufen nach frei denkenden Geistern und laden zum Feiern und Jubeln ein. LIVE DYNAMITE!