Mi. 22.04. VEEBLEFETZER (IT)

Ein explosiver Musik-Zirkus aus Reggae, Swing und Folk’n’Roll.

Endlich wieder in Neu Tramm!

Veeblefetzer passen in keine Schublade, ihr globalisierter Sound besteht aus Zutaten wie Balkan-Punk, Gypsy, Folk’n’Roll – vereint von fettem Off-Beat. In Wild-West-Manier reißen sich die vier Musiker die edelsten Styles an sich: Dub-Echos aus den hintersten Ecken von Kingston-Town, puren Rock‘n‘Roll aus der amerikanischen Steppe, knatternde Balkan-Beats aus serbischen Dörfern und brillante Surf-Sounds aus Southern California. Die Gitarren bringen schwebende Klänge von Sinti-Jazz und Reggae, werden gepusht mit fetten Brass-Riffs vom Sousaphon und ordentlich vom Schlagzeug zum Galopp getrieben. Damit passt die Musik der Band ebenso auf eine Beerdigung in New Orleans wie auf eine Gypsy-Hochzeit am Ufer der Donau.

DO. 02.04. MONTY PICON (FR)

Resolut rockige Rhytmussektion, schwere Bläser welche die Musik wie den Soundtrack eines Kitschfilms klingen lassen, und als Kirsche obendrauf, das Banjo mit dem Geschmack des Westens; all diese Zutaten im Dienste des Heavy Rock. Die neun Musiker von Monty Picon behaupten „die Söhne von LA MANO NEGRA“ zu sein, oder zumindest ihre kleinen Cousins und beschwören Rebellion herauf, rufen nach frei denkenden Geistern und laden zum Feiern und Jubeln ein. LIVE DYNAMITE!

Fr. 23.8. – LA CUNETA – Cumbia-Rock aus Nicaragua

Zum zweiten Mal im Raum2 und bei gutem Wetter draussen…

Der Aufstieg und Aufschwung von La Cuneta Son Machin, einer Cumbia-Rock-Band, die in der heidnischen Prozession von Santo Domingo mitspielt, die einen musikalischen Eintopf aus Heavy-Metal und den Playlisten der Jukeboxen der ärmsten und marginalsten Bars von Nicaragua zusammenmischt. Diese aussergewöhnliche Fusion erregt die Aufmerksamkeit der Jugendlichen, weil sie in ihrer Sprache kommuniziert. Sie stechen die Blasen des Pop-Mainstreams auf mit den respektlos eingesetzten Speerspitzen der traditionellen Volksmusik ihres Landes.

Gleichzeitig graben sie auch an den Wurzeln der Volksmusik, welche die berühmten Väter der Musik Nicaraguas hinterlassen haben. „Mondongo“ ist die Essenz davon, einer Mischung aller Einflüsse, die Junge in unserem Land konsumieren, von Cumbia zu Queen zu Reggaeton, vor allem aber weit darüber hinaus.

Gegründet haben sich La Cuneta Son Machin im Jahre 2009 am Feiertag von Santo Domingo, dem Schutzpatron der Diebe und Prostituierten. Seither entwickeln und verfeinrn sie ihren einzigartigen Cumbia-Ska-Sound, der das Publikum förmlich elektrisiert, wo immer sie auch auftreten. In ihrer heissen Bühnenshow verschmelzen sie traditionelle Rhythmen aus Nicaragua mit Cumbia und Rock-Elementen. Marimba, Akkordeon, Perkussion und E-Gitarren bringen die Luft zum Vibrieren. Seit ihrer überraschenden Nomination für den Grammy Award für „Mondongo“ in der Sparte ‚Bestes Latin Urban, Rock oder Alternative Album‘ gelten sie in ihrer Heimat als Nationalhelden, denn mit ihrem Latin-Funk begeistern sie auch die einfachen Menschen auf den Strassen.

Mi. 24.7. Las Manos de Filippi

LAS MANOS DE FILIPPI sind eine der wichtigsten Bands Argentiniens. Gegründet haben sie sich bereits vor 25 Jahren, 2019 werden sie wieder auf Deutschland Tour kommen. Ihr musikalischer Mixtur aus Rock,Cumbia, Ska und Punk begeistert seit Jahren das südamerikanische Publikum. In Ihren Texten setzten sie sich vor allem für Studenten und Arbeiter ein. Mittlerweile haben sie 9 Studio und 2 Live Alben veröffentlicht, und teilten die Bühne unter anderem mit Bands wie Zack de la Rocha, Manu Chao, Residente of Calle 13, Ana Tijoux, Fermín Muguruza, Albert Pla and Diego Cortez, SKA – P, Los Autenticos Decadentes, Todos Tus Muertos, La Vela Puerca, Outernational, Doctor Krapula und Skampida.

Las Manos de Filippi:
Hernan „Cabra“ de Vega (Voz)
German „Pecho“ Anzoátegui (Trompeta y voz)
Pablo MarchettI (Programación y coros)
Guido Duran (Bajo y coros)
Christian Fabrizio (Batería)
Silvio Pellis (Guitarra)

Fr. 19.7. Sommerkonzert mit Hell-O-Yak aus Bogotá

Nachdem sie bereits im September letzten Jahres den Raum2 zum überkochen gebracht haben, spielt die Band dieses Mal bei gutem Wetter draussen Rockabilly, Surf, Folk, Country and of course Latin Vibes…

Es gibt Lieder, die uns dazu befähigen zu jedem Moment der Welt zu reisen, gestoppt von einem Gitarrensolo. Es gibt Sänger, die uns an den ersten Tanz am zweiten Tag erinnern. Es gibt Bands, die die Nostalgie jener Jahre und den Rock & Roll wieder leben lassen, in denen nur Musik und Freunde wichtig waren, darum geht es bei Hell-o Yak.

Diese Band wird von der talentierten Lina Posada angeführt, die bereits für ihre Jazz, Rock, Rockabilly und Blues-Sets in ganz Bogota bekannt ist. Begleitet von den besten Musikern dieser Genres wie Plutarco Guío, Danny Acosta, William Suarez und César Lindarte, präsentiert Sie ihr neues Projekt für die Öffentlichkeit das nach 3 Jahren Tragzeit im Untergrund nun auch Europa begeistern möchte. EL CAMINO ist die erste Single ihres Debütalbums mit Javier Ojeda an den Gitarren, Gregorio Merchán am Schlagzeug und William Suárez am Kontrabass.

Sagt euch alles nichts? Dann sei erwähnt das ein Teil von Skampida, die im Herbst wieder unsere Bühne beehren werden, hier auch aktiv ist und es Ihr Wunsch war mit dieser neuen Band unbedingt auch in Neu Tramm zu spielen. Und nun? Was zum einstimmen…