Mi. 24.7. Las Manos de Filippi

LAS MANOS DE FILIPPI sind eine der wichtigsten Bands Argentiniens. Gegründet haben sie sich bereits vor 25 Jahren, 2019 werden sie wieder auf Deutschland Tour kommen. Ihr musikalischer Mixtur aus Rock,Cumbia, Ska und Punk begeistert seit Jahren das südamerikanische Publikum. In Ihren Texten setzten sie sich vor allem für Studenten und Arbeiter ein. Mittlerweile haben sie 9 Studio und 2 Live Alben veröffentlicht, und teilten die Bühne unter anderem mit Bands wie Zack de la Rocha, Manu Chao, Residente of Calle 13, Ana Tijoux, Fermín Muguruza, Albert Pla and Diego Cortez, SKA – P, Los Autenticos Decadentes, Todos Tus Muertos, La Vela Puerca, Outernational, Doctor Krapula und Skampida.

Las Manos de Filippi:
Hernan „Cabra“ de Vega (Voz)
German „Pecho“ Anzoátegui (Trompeta y voz)
Pablo MarchettI (Programación y coros)
Guido Duran (Bajo y coros)
Christian Fabrizio (Batería)
Silvio Pellis (Guitarra)

Fr. 19.7. Sommerkonzert mit Hell-O-Yak aus Bogotá

Nachdem sie bereits im September letzten Jahres den Raum2 zum überkochen gebracht haben, spielt die Band dieses Mal bei gutem Wetter draussen Rockabilly, Surf, Folk, Country and of course Latin Vibes…

Es gibt Lieder, die uns dazu befähigen zu jedem Moment der Welt zu reisen, gestoppt von einem Gitarrensolo. Es gibt Sänger, die uns an den ersten Tanz am zweiten Tag erinnern. Es gibt Bands, die die Nostalgie jener Jahre und den Rock & Roll wieder leben lassen, in denen nur Musik und Freunde wichtig waren, darum geht es bei Hell-o Yak.

Diese Band wird von der talentierten Lina Posada angeführt, die bereits für ihre Jazz, Rock, Rockabilly und Blues-Sets in ganz Bogota bekannt ist. Begleitet von den besten Musikern dieser Genres wie Plutarco Guío, Danny Acosta, William Suarez und César Lindarte, präsentiert Sie ihr neues Projekt für die Öffentlichkeit das nach 3 Jahren Tragzeit im Untergrund nun auch Europa begeistern möchte. EL CAMINO ist die erste Single ihres Debütalbums mit Javier Ojeda an den Gitarren, Gregorio Merchán am Schlagzeug und William Suárez am Kontrabass.

Sagt euch alles nichts? Dann sei erwähnt das ein Teil von Skampida, die im Herbst wieder unsere Bühne beehren werden, hier auch aktiv ist und es Ihr Wunsch war mit dieser neuen Band unbedingt auch in Neu Tramm zu spielen. Und nun? Was zum einstimmen…

30.5. – 8.6. Nachtpunkt Neu Tramm

Es ist wieder soweit und nach unserer Pause im letzten Jahr sind wir wieder mit frischer Energie und neuen Impulsen dabei. Kulturelle Landpartie – Nachtpunkt Neu Tramm. Alles wie immer, nur anders 😉 Kommt vorbei und lasst euch überraschen. Bitte bedenkt das wir über keinen Campingplatz verfügen und das das Parken im abgesperrten Bereich des Dorfes nicht zulässig ist. Wir freuen uns auf euren Besuch und auf ein schönes Miteinander.

Mehr Informationen zu den Veranstaltungen gibt es hier.

Mehr Informationen zu den Ausstellungen gibt es hier.

Samstag 27.04. ab 21:30 Uhr LOOK MA, NO CAVITIES! (Screamo,Punk,HC – Lüneburg) + STATIC TRY (Alternative, Garage, Mathrock – Berlin)

„In fast jedem Musikgenre finden wir Bands, welche uns etwas bedeuten, uns zu begeistern wissen oder deren Alben uns über die Jahre hinweg begleiten. Es geht um die Magie, die Atmosphäre und die Intensität,mit der Musik dargeboten und gespielt wird. Sie erzeugt in uns Gefühlszustände, nimmt uns gefangen und lässt manchmal nur schwer wieder los.
Inspiriert durch viele tolle Bands versuchen wir mit – Look Ma, no cavities!- genau das zu tun.  Intensive, emotionale Musik zu schreiben und diese möglichst direkt zu interpretieren.  Bewegen tun wir uns dabei sicherlich irgendwo im Spannungsfeld zwischen Hardcore, Screamo und Punk.“

http://lookmanocavities.com

https://lookmanocavities.bandcamp.com/

„Wir sind Static Try. Im Speckgürtel Berlins aufgewachsen, machen wir seit Schulzeiten gemeinsam Mukke. Unsere Genres reichen von Alternative über trashigen Garage Rock bis hin zu kleinen Math Rock Passagen. Dabei sind wir häufig einfach nur laut. Ins Wendland kommen wir schlicht für ein gutes Wochenende, welchem etwas Musik natürlich nicht fehlen darf! Dabei sind wir so dreist zu behaupten für die verschiedensten Geschmäcker weningstens ein paar Takte bereit zu halten. Es wird vertrackt, mal hart und mal sanft, mit kurzlebigen Rappassagen oder atmosphärischen Instrumentalen, aber vor allem hoffentlich ein Abend an dem wir Euch gut unterhalten werden.“