Sa. 25.2. Punks Are Dad² Konzert

Punk ist nicht tot, er wird einfach nur älter oder auch Papa. In diesem Sinne freuen wir uns euch in Zusammenarbeit mit Hr. Gottheit das „PUNKS are DAD²“ präsentieren zu können. Den ersten Teil könnt Ihr am Vorabend in Lüneburg im Salon Hansen erleben. Am Samstag gehts dann weiter im Raum2, um das Punkvaterwochenende zu vollenden.

Virker Ikke

Wenn einem in Regelmäßigkeit das Grinsen abhanden gerät, lag im Jahre 93 die Überlegung nahe, eine Band zu gründen, die weder sich selbst, noch den Lauf der Dinge zu ernst nimmt, und stattdessen Feuer mit Feuer bekämpft, indem Lieder von Hoffnung, Leidenschaft und Auflehnung möglichst laut in die kleine Welt der Lüneburger Heide getragen wurden.

Ein knappes Vierteljahrhundert ist die Welt, und die, die glauben mächtig zu sein, umso verrückter. Virker ikke machen also da weiter, wo sie eigentlich nie aufgehört haben. FUCK OFF! Den Mächtigen und Bonzen niemals zu trauen und nicht müde zu werden, auf die zu zeigen,die die Blutsauger sind, war und ist der treibende Anspruch, der aus den unvergessenen Hymnen der Vipers, der Bad Brains, den Kennedys, NoMeansNo, Hüsker DU und anderen spricht.


Schließlich wollen wir unsere Feinde mit einem lachen besiegen, die ketten sprengen, die uns halten und rausschreien, was uns quält. Dem zubetonierten Lebensraum angepasst, steht uns der Sinn trotzdem nach Aufruhr und Revolte. weil wir so satt sind, dürstet uns danach, dem Systemdruck den Mittelfinger zu zeigen. Und da eh schon alles gesagt ist, braucht es nur Freunde und gleichgesinnte, um Spaß zu haben und zu punkrocken. Legalize himbeereis
!!!

Cherries On A Blacklist.

Gegründet 2009 in Hamburg von Andreas (Gitarre / Gesang), George (Guitar Vocals), Malapert (Drums / Vocals) und Gonzo (Bass). Drei der Bandmitglieder stammen aus Rhodos / Griechenland und einer aus Monterrey / Mexiko. Gonzo ersetzte 2009 den ehemaligen Bassisten und Sänger Sebastian Knop und Vasilis ersetzte 2015 Georg an der Gitarre und Stimme.

Ihr Debütalbum „Lakafigo“ wurde im Winter 2010 mit dem Produzenten Olman Viper (Null Zwei Studios in Hamburg) aufgenommen, der  schon mit Bands wie Caliban, Jupiter Jones und Emil Bulls zusammengearbeitet hat. Im August 2011 gründete die Band ihr eigenes Label „Gray Ham Records“ und veröffentlichte im Oktober 2011 ihre erste Single „Goat in the Yard“ und im Mai 2012 folgte ihr Debütalbum „Lakafigo“. Die Band trat in ganz Europa auf und teilte die Bühne mit Bands wie D.A.D., Die Happy, Ohrenfeindt, Planet of Zeus, One Fine Day und Asteroid.

Im Jahr 2014 begannen die Aufnahmen ihres zweiten Albums „Glorious Days“. Das Album wurde live im berühmten Horus Sound Studio (Guano Apes, Emil Bulls, Donots, Paradise Lost) in Hannover aufgenommen. Im Oktober 2015 veröffentlichte Cherries On A Blacklist „Barrel of a Gun“ die erste Single ihres zweiten Albums „Glorious Days“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.