7 Gedanken zu „23.01.2009“

  1. Du meinst so richtig gutes Espressokaffeepulver aus Kreuzberger Hochleistungs-Arabica-Kaffeebohnen, die erst geerntet werden, wenn sie Väterchen Frost zweimal mit mindestens -10 Grad malträtiert hat und die Bohnen dann einzeln zum Aufwärmen in frische Tölenkackhaufen gesteckt werden bis sie auf 20 Grad aufgewärmt sind, aus diesen dann händisch extrahiert und erst dann geschält sowie hernach auf offenen Strohfeuern unter Absingen bestimmter Electromantras geröstet und dann zwischen Straßenbahn und Straßenbahnschiene an der Schienenkreuzung Rosenthaler/Neue Schönhauser (Fahrtrichtung Nord) wiederum einzeln gequetscht (und nicht gemahlen!) werden?

    Ich bemühe mich. Wird aber teuer.

    Former and Forthcoming Mr. President, CEO of “The Royal Bank of Orion-Flutschi-Pro-Room2Event-Space” and Espresso-Expert

  2. Seit wann das denn? Hast Du im Kassenraum einen „Heizungskörper ähhh abgeschmiert und die Ringnut entmoost“?

  3. ämatz
    du hast doch ein erfolgreiches weihnachten gehabt
    nun leg mal deine schwäbische knauserigkeit ab… bist doch schon lang genug im norden

  4. So, in diese Richtung also soll das Häschen laufen. Weihnachten ist tot, entleert, ausgesogen.
    Und „Tölenkackhaufen gäbe es auch nicht mehr in ausreichendem Maße“ klagen die Kaffeebohnenweiterverarbeiter. Auch Berlin geht folglich vor die Hunde, scheiss Wirtschaftskrise!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.