MITTWOCH 02.10. ab 22 Uhr BIJOU IGITT (Punk aus Hamburg) + MIGAL (ScreamoPunk aus Kiel) + PHANTOMS (PostHardcorePunk aus Bremen)

Naja über BIJOU IGITT brauchen wir ja eigentlich nichts mehr sagen, es hängt ja nicht ohne Grund dieser wunderbare Sticker von ihnen noch immer auf dem Klo in Raum 2. Fast hätte es auch gar nicht geklappt aber glücklicherweise haben MIGAL es geschafft sie mitzuschnacken. Ein Abend voller Enthusiasmus und norddeutschem Punk-Feeling

erwartet uns. Die Bands sind alle aus dem Raum Hamburg-Kiel-Bremen … ach ja die PHANTOMS sind auch noch dabei, gleich zu sechst auf der Bühne mit einer Mischung aus Screamo, modernem Punk und haste nich gesehen. Letztere englischsprachig, wie übrigens auch MIGAL, die einen etwas heftiger, die anderen etwas verträumter, passt sehr gut zum Novemberbeginn .

Migal

https://bijouigitt.bandcamp.com/

https://migal.bandcamp.com

https://phantomsbremen.bandcamp.com/

Freitag 20.09. ab 22 Uhr THORNSCVLT (SludgePunkMetal aus Hof) + BAESTIEN (CrustpunkPostMetal aus Tschechien)

Etwas länger nicht mehr eine Band wie THORNSCVLT  in Tramm gehabt. Das Trio aus Hof ist sozusagen im Keller zuhause. Fette Riffs und viel Atmosphäre. Düstere musikalische Geschichten vom Abgrund der Welt an dem wir stehen. Macht den Kopf wieder klar finde ich, aber hört selbst. Begleitet werden sie von BAESTIEN aus Tschechien, die ihren tonnenschweren PostMetalCrust auch nicht erst seit gestern spielen. Die beiden Bands sind auf Mini-Tour, und freundlicherweise an diesem Abend auch in Raum 2. Was fürs Herz!

https://thornscvlt.bandcamp.com

https://baestien.bandcamp.com

FREITAG 13.09 ab 22 Uhr POSTFORD (Punk/Postpunk/ Indie – Bremen) + MAGDEBORED (Punk – Leipzig)

Da sind sie wieder! Wie schön POSTFORD wieder im Raum 2 zu haben. Um weitere Tourjahre gewachsen mit noch mehr Songs und Platten („Keine Lichter“ heisst der aktuelle Longplayer vom März dieses Jahres). Immer noch geradeheraus und unbequem, Punkrock kommt vom Herzen her. Melodiös und mitreissend.

Neu in Tramm sind hingegen MAGDEBORED, keine Ahnung ob sie was mit der ähnlich lautenden Stadt am Laufen haben, die vier kommen jedenfalls aus Leipzig und liefern emotionalen aber schnörkellosen Punk ab.

Gerade ist eine Tape draussen, aber live ist das natürlich was ganz anderes, und da haben sie obwohl sie als Band sozusagen taufrisch sind auch schon einiges hinter sich. Diesmal bei uns!

https://postford.bandcamp.com/

https://magdebored.bandcamp.com

Freitag 30.08. ab 21 Uhr FRÜCHTE DES ZORNS

Unterwegs zum 20jährigen Bandjubiläum

Photo: Katrin Krämer

 

„Früchte des Zorns ist eine Band, ein linksradikales Kollektiv. Unsere Musik ist die Poesie der Subversion. Unser Gesang ist der Gesang der Verweigerung, der Revolte und des Aufbruchs.

Unsere Lieder sind voll Wut, Trauer und Sehnsucht nach einem besseren Leben.

Wir wollen uns nicht mit den Verhältnissen arrangieren. Wir wollen das Schöne und Lebendige, jetzt, sofort und ohne Kompromisse.

Wir wollen die soziale Revolution, und es ist nichts peinlich daran, darüber zu reden und davon zu träumen.“

http://www.fruechtedeszorns.net

Samstag 27.04. ab 21:30 Uhr LOOK MA, NO CAVITIES! (Screamo,Punk,HC – Lüneburg) + STATIC TRY (Alternative, Garage, Mathrock – Berlin)

„In fast jedem Musikgenre finden wir Bands, welche uns etwas bedeuten, uns zu begeistern wissen oder deren Alben uns über die Jahre hinweg begleiten. Es geht um die Magie, die Atmosphäre und die Intensität,mit der Musik dargeboten und gespielt wird. Sie erzeugt in uns Gefühlszustände, nimmt uns gefangen und lässt manchmal nur schwer wieder los.
Inspiriert durch viele tolle Bands versuchen wir mit – Look Ma, no cavities!- genau das zu tun.  Intensive, emotionale Musik zu schreiben und diese möglichst direkt zu interpretieren.  Bewegen tun wir uns dabei sicherlich irgendwo im Spannungsfeld zwischen Hardcore, Screamo und Punk.“

http://lookmanocavities.com

https://lookmanocavities.bandcamp.com/

„Wir sind Static Try. Im Speckgürtel Berlins aufgewachsen, machen wir seit Schulzeiten gemeinsam Mukke. Unsere Genres reichen von Alternative über trashigen Garage Rock bis hin zu kleinen Math Rock Passagen. Dabei sind wir häufig einfach nur laut. Ins Wendland kommen wir schlicht für ein gutes Wochenende, welchem etwas Musik natürlich nicht fehlen darf! Dabei sind wir so dreist zu behaupten für die verschiedensten Geschmäcker weningstens ein paar Takte bereit zu halten. Es wird vertrackt, mal hart und mal sanft, mit kurzlebigen Rappassagen oder atmosphärischen Instrumentalen, aber vor allem hoffentlich ein Abend an dem wir Euch gut unterhalten werden.“

 

Samstag 16.02. Litbarski (Punkrock/Berlin) + Drunk Motorcycle Boy (Punkrock/Bremen) ab 22 Uhr

„Ohne selbstzentrierte Befindlichkeit und oft gehörte Platitüde erzählen LITBARSKI von der Unmöglichkeit des miteinander Auskommens, von Flucht und Wiederkehr. In der zu öffnenden Schublade finden sich End 80er US-Punk neben Emocore und frühem Post-Hardcore. Unzufrieden mit dem Status Quo, der kalten Mehrheit auf der Straße und nicht zuletzt mit sich selbst kreiert das Trio einen wütenden Sound, der auf unnötigen Schnickschnack verzichtet. “

https://litbarski.bandcamp.com

„DRUNK MOTORCYCLE BOY is a 4 piece-powerhouse form northern germany playing punkrock/emo in the vein of bob mould, samiam and maybe a little bit of boysetsfire.“

https://drunkmotorcycleboy.bandcamp.com/

 

 

 

SAMSTAG 03.11 ab 22 Uhr HUONO IDEA (Punk aus Finnland) MOLOCH (Punk aus Berlin)

„Huono Idea“ aus Jyväskylä und „Moloch“ aus Berlin spielen ein paar Konzerte zusammen und machen es sich am 03.11. im Raum 2 gemütlich. Aber nicht zu gemütlich, denn die Welt ist schließlich schlecht und sie brennt! Und Punk 2018, das wird sowieso langsam immer absurder. Dennoch (oder vielleicht gerade deshalb) wird dunkler 80er-Punk geboten, gepaart mit finnisch- und deutschsprachigen Texten, die kein gutes Haar an dieser kranken Welt lassen.

moloch.blogsport.eu
huonoidea.bandcamp.com

Freitag 05.10. ab 22Uhr Konzert: RUINAS (Sludge/Doom/Metalcrust – Buenos Aires)

Ja, die RUINAS kommen in diesem Jahr wieder zu einer ausgedehnten Tournee nach Europa, und zu deren Auftakt gleich zu uns nach Raum 2. Die vier Musiker*innen aus Argentinien legen einen lupenreinen Crustpunk auf die Bretter, sehr doomig und roh aus dem Keller mit einem unverwechselbaren Charme und klarer Metalkante. In dieser Formation spielt die Band jetzt seit etwa 5 Jahren zusammen hat aber schon viel Erfahrungen in anderen Gruppen gesammelt, die hierzulande wahrscheinlich niemand kennt. Ihre Texte sind  größtenteils auf Spanisch, die ihre Sängerin mit einer Intensität vor die Füße knallt, die ihresgleichen sucht. Dabei geht es heftig gegen Staat, Kirche und Unterdrückung zur Sache.

Nach langer leider bisher vergeblicher Suche nach einer zweiten Band an diesem Abend, wird es möglicherweise einen Überraschungsgast geben, vielleicht ja sogar Marcel Pascal himself, aber das werden wir dann sehen. Marcel Pascal hat bisher leider keine Seite auf bandcamp.

https://ruinas-metalcrust.bandcamp.com/